Free Fight, Mixed Martial Arts

Vorläufer des Free Fight waren die Pankration-Kämpfer des alten Griechenlands. Ca. im Jahre 648 v. Chr. wurde der Sport Pankration olympisch. Es durfte dabei geschlagen, getreten und alle Teile des Körpers verwendet werden, außerdem durften die Kämpfer ringen und den Kampf auch am Boden fortsetzen. Es gab von Anfang an sportliche Regeln. Das Regelwerk kannte folgende Verbote: In die Augen stechen und beißen. Das eigentliche Ziel war es, den Gegner mit allen möglichen Mitteln zum Aufgeben zu bewegen. Die Kämpfe dauerten solange, bis einer durch Handheben aufgab oder die Sonne unterging.

Um 1980 kam der Free Fight vom alten Griechenland über Brasilien und die USA bis nach Europa. Eines der ersten Länder wo dieser Vollkontaktwettkampf unter dem Namen Free Fight als erstes auftauchte war Holland. Erlaubt sind in MMA-/Vale-Tudo-/Free Fight-Kämpfen neben Schlag- und Tritttechniken auch Knie- und oft auch Ellenbogentechniken bis hin zu Kopfstößen. Die Kämpfer bedienen sich sowohl der Schlag- und Tritttechniken des Boxens, Kickboxens sowie des Muay Thai als auch der Bodenkampftechniken des Brazilian Jiu-Jitsu, Ringens und Judo. Aber auch Techniken aus anderen Kampfkünsten werden benutzt. Bei diesem in Europa noch sehr jungen Sport werden alle Kampfdistanzen, das Treten, Schlagen, Clinchen, Werfen und der Bodenkampf in einem Vollkontaktsport vereint.

Lediglich das Töten, das Angreifen der Augen und/oder der Genitalien, das Beißen und das Reißen an den Ohren oder der Nase, sind bei nahezu all diesen Kämpfen untersagt. Charakteristisch ist, dass der Kampf sich sowohl im Stehen als auch auf dem Boden abspielt. Wie beim Pankration ist auch beim Free Fight die einzige Möglichkeit den Kampf zu gewinnen, den Gegner durch Hebel- oder Würgetechniken zur Aufgabe zu zwingen oder ihn per K.O. kampfunfähig zu machen. Da Free Fight als Name irreführend ist, und da man international immer vom MMA-Sport redete, ging man auch in Deutschland und Österreich dazu über, diesen Namen zu benutzen.

Bei Wettkämpfen sind die Kämpfer in unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt:

  • -70 Kg = Leichtgewicht
  • -77 Kg = Weltergewicht
  • -84 Kg = Mittelgewicht
  • -93 Kg = Halbschwergewicht
  • -120 Kg = Schwergewicht
  • 120+ Kg = Superschwergewicht

Mehr über Mixed Martial Arts in Wels.
Mehr über Mixed Martial Arts in Linz.