Wu Shu

WU – Kampf (zur Selbstverteidigung)
SHU – Kunst (als Kunst)

 

Wu Shu ist der älteste Kampf- und Verteidigungssport der Erde, auch der vollkommenste, da er mit natürlicher Meditation behaftet ist und der historischste, weil er ohne Anfang und Ende ist. Wu Shu ist so vielseitig, dass es heute von vielen Menschen allein schon aus gesundheitlichen oder künstlerisch-ästhetischen Gründen betrieben wird. Wu Shu dient der Harmonie zwischen Körper und Geist und der Weiterentwicklung des Charakters, zum Beispiel der Festigung des Willens und der Verstärkung der Lernmotivation.

Wu Shu umfasst eine komplette Gesundheitslehre. Durch ein vielseitiges gymnastisches Programm, spezielle Atemtechniken und Konzentrationsübungen wird das Wohlbefinden wesentlich gefördert.

Wu Shu ist eine mensch- und tierorientierte Wissenschaft, die auf der Intelligenz und der Sprache des menschlichen Wesens, auf Geschmeidigkeit, Reflexen und Reaktionen von verschiedenen Tierarten beruht.

Die beiden Hauptrichtungen des Wu Shu, die sich in der Bewegungsart stark voneinander unterscheiden, sind Süd Shaolin (Nan Quan) und Nord Shaolin (Chang Quan).

Das von Großmeister Chen Shi Hong unterrichtete Wu Shu (chinesische Kampfkunst) stellt eine Synthese aus nördlichen und südlichen Shaolin Stilen dar.

Die Wu Shu Disziplinen beinhalten Sequenzen von überlegt aneinander gereihten Kampfhandlungen, d.h. Angriffs- und Verteidigungsformen, die mit und ohne Waffen (Stock, Schwert, Säbel usw.) dargestellt werden. Aus dem Beobachten der Kämpfe von Tieren, Tier mit Tier, Mensch mit Tier und Mensch mit Mensch, entwickelten sich die verschiedenen Bewegungen und Angriffstechniken.